Seifenblasen... 

Beschreibung


Eine Entdeckung der Möglichkeit zum Schreiben von "Zettelchen" für mich und andere
.....

"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

01.07.2018

Der SAM, der Raum des Klanges und der Monatsabschluss

Heute war erst einmal der letzte Abgleich der Daten für den Monatsabschluss angesagt.

Danach habe ich am Musikstück weitergebastelt.

Die Temperaturen stiegen am Nachmittag oben auf 34,5°C.
Ganz schön heiß, trotz Ventilator...

Aber irgendwie habe ich es gar nicht so richtig mitbekommen, weil ich so in das Musik­stück vertieft war.^^

Das ist so toll, in so einen Raum einzutauchen, wo man unter den Kopfhörern nichts an­de­res mitbekommt als die Klänge, die man produziert.

Ich habe das beim Musikmachen schon immer geliebt,- ob analog mit Tonbandgeräten oder später digital am Computer.

Aber die digitale Verarbeitung in der Musik stellt auch, wie bei der Fotografie, die ana­lo­ge Ver­ar­bei­tung weit in den Schatten. Das ist einfach unglaublich, wie die Technik in diesen Bereichen da fortschreitet.
Da bleiben kaum noch Wünsche offen.

Ich weiß noch, wie bei den ersten digitalen Fotodateien, die ich hatte, die Auflösung wirk­lich überhaupt nicht an die ana­lo­ge Fotografie herankam.
Denn selbst die eingescannten Abzüge von einfachen Kleinbild-Analogkameras be­inhal­te­ten mehr Informationen als die digitalen Dateien meiner ersten digitalen Ka­mera.

Doch diese Zeit währte wirklich nur kurz.
Danach drehte sich das Verhältnis um, bzw. die Genauigkeit der digitalen Infomation bei Bildern potenzierte sich sogar.

Ähnlich vergleichbar emfinde ich es bei der Musik und den Möglichkeiten, die es heute für die Bearbeitung gibt.

Lustigerweise gibt es heutzutage sogar so Musik-PlugIns, welche den Klang von ana­lo­gen Tonbandgeräten nachzuempfinden bemüht sind. Eines davon habe ich üb­ri­gens auch bei dem Reason-Programm.^^
Es kann für bestimmte Projekte schon sehr förderlich sein, gewissermaßen analog zu steuern, wie die simulierte Bandsättigung und die Vormagnetisierung ist.

Vergleichbares gilt übrigens auch für die Fotografie, wenn digital simuliert wird, wie be­stimm­te Wirkungen der analogen Fotografie zu erzielen wären, z.B. der Lomografie oder anderer Kamerabesonderheiten.
.....

Heute Abend war der Monatsabschluss.
Und nach längerer Zeit gab es mal wieder einen Sekt. :)

Kommentare:

  1. Toll, dass du soviel Herzblut in dein Muiskstück legst. Bin schon echt gespannt es zu hören. Na, meinst du es wird dein Opus Magnum.

    Was das Produzieren mit der Musik angeht, hast du mit allen Aussagen völlig recht und auch, das es sich sehr lohnen kann analog vorzuproduzieren. Das Analoge kann (gerade mit Röhrenverstärkern z.B.) etwas unheimlich warmes, einen unheimlichen Klang und eine Seele verleihen, die beim Digitalen (so gut man das auch imitieren kann) einfach nicht erreichbar sind (obwohl man es teilweise gar nicht herraushört, es sei denn man nimmt beide Techniken und hält sie nebeneinander, dann entscheidet man sich halt doch für das Analoge) Aber digital nachzuarbeiten bietet einen soviele Möglichkeiten und soviel Präzision, die das Analoge einfach in den Schatten stellt, so dass es sich eigentlich IMMER lohnt digital nachzuarbeiten. (So zumindest meine Meinung.)
    PS: Ist es dir aufgefallen, ich hab mich mal in der neuen Rechtschreibung versucht. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, so ein tolles Werk wird das bestimmt nicht. :D
      Da solltest Du die Erwartungen mal ein ganzes Stück 'runterschrauben.^^

      An dem Stück teste ich außerdem viele Funktionen von Reason und mache mich mit der Bedienung vertraut. Das ist auch was, was mich an dem Stück so reizt, weil ich daran viele Dinge ausprobiere.

      Hehe, die Rechtschreibung... Stimmt,- ich sehe z.B. ein "dass" und kein "daß".^^

      Löschen
  2. Soooo hoch sind meine Erwartungen nun auch nicht. Mir fällt nur auf, wie lang und mit wieviel Liebe du an dem Stück schon arbeitest und man merkt dir von hier fast schon an, wie viel Spaß du daran hast.

    Ich erwarte auch kein Meisterwerk, keine angst, aber ich freu mich auf das Lied. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso ist es, es macht einen Riesenspaß. :)

      Löschen

Danke für den Kommentar! :)

...