Seifenblasen... 

Beschreibung


Eine Entdeckung der Möglichkeit zum Schreiben von "Zettelchen" für mich und andere
.....

"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

13.11.2011

Der SAM, die Zugvögel und die verschwundenen Orte

Der SAM brachte bei uns schönes Wetter mit Sonnenschein.
Und heute konnte man noch einmal Zugvögel hören und sehen,- auch wieder Kraniche.
Ich habe aber nur einen Schwarm bzw. eine Reihe mitbekommen. Die anderen habe ich nur gehört.

Leider hatte ich den Fotoapparat nicht griffbereit, denn es war ein tolles Bild, weil die Vögel von der bereits tiefer stehenden Sonne von unten so leicht beschienen wurden.
.....

Heute habe ich gemerkt, dass wieder mal ein Blog gelöscht wurde. Schade,- und es macht mich auch ein bisschen traurig...
Naja, was soll ich dazu hier groß sagen... Man muss es schließlich akzeptieren, dass es so ist.

Und ich habe es ja auch schon mehrfach erlebt. Trotzdem trifft es mich immer wieder neu und ziemlich unerwartet, muss ich sagen.
Auf meinem Space hatte ich damals auch mal einen Eintrag darüber geschrieben, und auch einen, dass man selbst so ´verlassene Orte´, wenn dort keine Zeit oder Lust mehr besteht, neue Einträge zu machen, hin und wieder ganz gern besucht.
Doch ´gelöschte Orte´ sind wie abgerissene Häuser und Parkanlagen, die dem Erdboden gleichgemacht wurden. Man sucht sie nur vergebens und die Erinnerung kann nicht mehr aufgefrischt werden.

Es ist ja jedem selbst überlassen, was er macht,- aber es ist schon seltsam, wenn sich jemand keine Gedanken macht, ob es anderen etwas bedeutet oder nicht, bzw. davon ausgeht, dass es nicht so ist. Ich glaube, ich könnte nicht so vorgehen.
Es ist vor allem traurig, wenn es ohne Ankündigung geschieht, so dass man nicht einmal die Möglichkeit hatte, sich von einem solchen Ort zu verabschieden.

Es ist so, als wenn jemand einfach geht und die Türe hinter sich zumacht, ohne ein einziges Wort zu sagen.
Die virtuelle Welt ist eine ´stumme´ Welt, die nur einen Klick vom Auslöschen eines Ortes oder einer Person entfernt ist.

Würde jemand mit einem in der realen Welt auch so verfahren?
Ich glaube, eher nicht.
Aber hier ist es eben ´nur´ eine virtuelle, flüchtige Welt, auch wenn man als Mensch mit Gefühlen es nicht wahrhaben möchte.
Man wird darauf zurückgeworfen, wenn es geschieht: man ist sich fremd in einer fremden Welt, selbst bei Personen, bei denen man nicht damit gerechnet hätte.
Und man beginnt, das Vertrauen zu verlieren, dass man nicht auch als Person plötzlich gelöscht werden könnte, weil man eben davon ausgehen muss, dass man auch nach längerer Zeit noch ein Fremder ist, weil alles ja ´nur virtuell´ ist.

Übrig bleiben nur die verblassenden Schemen der Erinnerung.

            Schemen der dunklen Jahreszeit...


Wenn die Farben des Sommers an Glanz verloren haben, beginnen die Schemen der dunklen Jahreszeit sichtbar zu werden, und die Wärme offenbart ihre Flüchtigkeit und macht der Kälte Platz.

Aber ich weiß auch, dass es Menschen gibt, die anders damit umgehen.

Dann zeigt sich ´im nächsten Jahr´, ob sich ein Kontakt endgültig ins Nichts auflöst oder doch zu einer steten Verbindung wird, die verlässlich ist und ihre Farben behält, auch wenn es ebenfalls lediglich virtuell ist.

Und ich weiß auch, dass ich für manche Menschen trotz der Virtualität eben kein bloßer Fremder geblieben bin.
__________

Wort des heutigen Tages: "fedolot"

Kommentare:

  1. Ich habe vorhin meine Kamera wieder gefunden und den Akku wieder aufgeladen. Vielleicht kann ich ja demnächst auch mal ein paar Bilder machen... so als 'Lebensschimmer' vielleicht? Weil sonst ist ja nichts wirklich [lebens]schimmernd...

    Liebe Grüße, sternenkind ♥

    AntwortenLöschen
  2. P.S.: Vielleicht bin ich ein hoffnungsloser Optimist? (Vielleicht bin ich fern der Realität?)

    AntwortenLöschen
  3. Das wäre schön. :)

    Nein, kein hoffnungsloser Optimist, denn die Hoffnung ist ja wirklich da. Sonst wärst Du schon längst nicht mehr am Leben, bei dem was Dir an seelischer Last aufgebürdet wurde und immer noch wird... Und daher bin ist, was Dich betrifft, ein hoffnungsvoller Optimist. Du wirst es alles überwinden.

    Liebe Grüße, Tamaro

    AntwortenLöschen

Danke für den Kommentar! :)

...