Seifenblasen... 

Beschreibung


Eine Entdeckung der Möglichkeit zum Schreiben von "Zettelchen" für mich und andere
.....

"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

31.05.2016

Wochenbeginn, Wolkentürme, Wolkengebirge und das unbegrenzte Pferdemädchen

Wir waren von den Unwettern glücklicherweise verschont geblieben. Letzte Nacht hat es nur in den frühen Morgenstunden ein paarmal heftig gekracht. Und einen Wolkenbruch gab es auch,- allerdings nicht lange.

Heute türmten sich die Wolken wieder als ein riesiges Gebirge auf.

            Wolkentürme und Wolkengebirge...


Es ist immer ein sehr imposanter Anblick der Natur von dem, was sich da am Himmel in der Atmosphäre tut.
.....

Mein Buch >>>Ein Pferdemädchen<<< habe ich als >>>E-Book<<< heute mal wieder für drei Monate bei Kindle Select angemeldet.
Seit Kindle Unlimited (KU) eingeführt wurde, war mein Buch nämlich nicht bei Select.

Jetzt kann es bis zum 27. August 2016 bei Kindle Unlimited und der Kindle-Leihbücherei erst einmal wieder ausgeliehen und kostenlos gelesen werden.
Ich will einfach mal sehen, ob und was sich dadurch ändert und wie.

30.05.2016

Die Elster und der Wochenstart

Es war heute nochmal ein Zahlentag.

Für die Elster ist jetzt auch alles bereit.
Wie immer auf den letzten Drücker.^^

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart. :)

29.05.2016

Der SAM und die Zahlen

Es war ein Tag der Zahlen. Das Monatsende kommt bald.

Auch heute sind wir zum Glück wieder von irgendwelchen Unwettern verschont ge­blie­ben, die es wohl anderswo gegeben hat.

Und warm war es heute.

28.05.2016

Fütterung der jungen Eichelhäher, ein Wolkenvideo und das Wochenende

Heute gab es bei uns auch noch freundliches Wetter, und ich habe die Kamera auf dem Stativ rechtzeitig in Stellung gebracht, um vielleicht etwas vom Eichelhähernest mit­zu­be­kommen.

Lange Zeit sah man aber nur einen Altvogel ganz normal auf dem bzw. im Nest sitzen.

            Eichelhäher auf dem Nest...


Das Wetter war bei uns auch am Nachmittag übrigens noch sehr schön und sonnig, wenn es auch die ersten typischen Wolken als Vorboten für einen Wetterwechsel mit heranziehenden Gewittern gab.

Die Wolkenbildung fand ich ganz interessant.
Ich habe daher mal mit dem Timer eine Zeitrafferaufnahme auf die Reise geschickt,- die erste in diesem Jahr.

Ich hab das Wolkenvideo auch schon fertiggestellt, aber noch nicht hochgeladen.

Während ich zwischendurch immer mal kontrollierte, wie der Himmel aussah, bemerkte ich zufällig einen der Altvögel von den Eichelhähern, wie er sich über die Nachbargrenze vorsichtig und wie beiläufig allmählich der Fächertanne näherte.
Und plötzlich flog er hinauf zum Nest.

Ich habe dann sofort die Kamera eingeschaltet, das Nest wieder herangezoomt und wieder manuell fokussiert. Leider muss man das immer erst wieder einstellen, wenn man zwischenzeitlich die Kamera ausgeschaltet hat.
Aber es hat zeitlich gereicht, um beide Altvögel noch auf dem Nest zu sehen und die Aufnahme zu starten.

             
              Fütterung von frisch geschlüpften jungen Eichelhähern im Nest

Und da stand dann auch fest, dass die Jungen wirklich bereits geschlüpft waren. :)
Ich fand es toll, beide Altvögel gemeinsam auf dem Nest im Video festhalten zu können.

Die Klickgeräusche im Ton stammen übrigens von der anderen Kamera, die von dem Timer für die Wolkenaufnahmen regelmäßig ausgelöst wird.

Es ist bei solchen Gelegenheiten sehr praktisch, zwei Kameras und zwei Stative zu be­sitzen.
Sonst wäre beides gleichzeitig, Vogelaufnahme und Wolkenvideo, nicht möglich ge­wesen. Ich hätte mich für eins entscheiden müssen.
.....

Erst gegen 18:30 Uhr zog es sich immer mehr zusammen.

            Dräuen im Westen...


Und es dräute ganz schön im Westen.
In der Ferne war auch etwas Gegrummel zu hören. Aber falls es bei uns in der Gegend Gewitter gegeben haben sollte, dann sind sie glücklicherweise an uns vorübergezogen.
Es hatte nur etwas getröpfelt.

Freitag,- Zwiebelkuchentag...

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)

27.05.2016

Feiertag und die Eichelhäher

Die Eichelhäher, die bei uns in der Fächertanne ein Nest gebaut haben, brüten emsig.
Es sieht so aus, als würden die Kleinen bald schlüpfen, wie sich der Altvogel heute auf dem Nest bewegt hat.

             
              Brütender Eichelhäher auf dem Nest

Nachdem ich dieses Video gegen 18:00 Uhr aufgenommen und das hier schon vor­ge­schrieben hatte, waren gegen 20:45 Uhr Bewegungen im und am Nest zu sehen, die deutliche Anzeichen dafür waren, dass die Jungen jetzt geschlüpft waren und zum er­sten Mal bereits gefüttert wurden.

Das Licht hatte zu diesem Zeitpunkt aber für weitere Aufnahmen schon zu stark ab­ge­nommen.

Wenn es morgen nochmal so gutes Wetter gibt wie heute, werde ich bestimmt noch ein­mal das Stativ mit der Kamera bereit für ein paar Aufnahmen machen.

26.05.2016

Auszeit und die Gitarre

Am späten Nachmittag habe ich mir eine Auszeit genommen und ein bisschen E-Gitarre gespielt und auch aufgenommen.
Ich weiß noch nicht, ob ich da etwas mit anfangen kann.

Aber es war einen Versuch wert. Auch um nicht zu vergessen, wie der Anschluss oben am PC über die externe Soundkarte geht. Es klappte auch alles auf Anhieb.

Morgen ist bei uns ein Feiertag.

25.05.2016

Anstrengend und platt

Der Tag war recht anstrengend.
Und jetzt bin ich ziemlich platt.

Meine ganzen Projekte liegen gerade völlig auf Eis...

Ich hatte heute nur ein kleines Detail, was ich schon lange im Kopf habe, zum Buch no­tiert. Das hätte ich schade gefunden, wenn ich das vergessen hätte.
Aber eigentlich sind da noch viel, viel mehr Einzelheiten, die ich auch noch festhalten muss.

24.05.2016

Wochenbeginn und ein Supersatz

Auch der Wochenbeginn war regnerisch.
.....

Ich bin ja froh, dass die Wahl in Österreich mit diesem Ergebnis ausgegangen ist.
Das war ja irre knapp.

Wir brauchen eine Stärkung Europas und seiner Grundwerte und keine Schwä­chung.
.....

Meine Freundin hat heute einen Supersatz geschaffen:
"Man muss den Runzeln die Stirn bieten." :D

23.05.2016

Warm, regnerisch und der Wochenstart

Es war heute ganz schön warm unter der Dachschräge.
Da ist so Tabellenarbeit ziemlich anstrengend.
Morgen geht es damit weiter.

Zwischendurch hat es ein paarmal heftig geregnet.

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart. :)

22.05.2016

Der SAM, ein Vollmond und das Bargeld

Heute war Vollmond.

Am späten Nachmittag sah es ja so aus, als sei später bestimmt nichts zu sehen, weil die Sonne bereits hinter einem milchigen Schleier verschwamm.

Aber abends war der Himmel dann doch etwas klarer.

            Vollmond am 21.05.2016...


Endlich konnte ich den Vollmond mal wieder festhalten. :)

            Vollmond am 21.05.2016...


Naja, das war auf die Schnelle und aus der Hand...
Da hatte ich schon bessere Mondfotos.
.....

Bargeld darf nicht abgeschafft werden!

Man wird sonst zum gläsernen Menschen.

Ich bin für die Freiheit der Entscheidung, wie man bezahlen möchte.
Wenn bestimmte Transaktionen bequemer mit Karte sind, dann ist es jedem freigestellt, es so zu handhaben.
Doch ob ich mir für meine versteuerten Einnahmen beispielsweise ein Buch, Schmuck für meine Freundin, ein Essen, Zigaretten (wobei ich bereits seit Jahren Nichtraucher bin) oder eine Achterbahnfahrt leiste, geht niemanden etwas an, wenn ich das nicht möch­­te.
Das möchte ich von Fall zu Fall selbst entscheiden.

Es ist gar nicht abzusehen, wer alles ein großes Interesse an solchen Daten haben könn­­te (z.B. Versicherungen, Krankenkassen usw.). Da mag man einwenden, dass es ja den Datenschutz geben würde.
Doch da gibt es genügend Lücken, dass solche Datenbestände dann in die falschen Hän­de geraten.

Die Begründung: "Ich habe nichts zu verheimlichen, daher darf jeder wissen, was ich tue", darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass damit jeder 'kriminalisiert' wird, der nicht möchte, dass jemand anderer jeden seiner Schritte nachverfolgen kann.
Und das steht gegen jedes verfassungsmäßig festgeschriebene Recht auf Privatsphäre und Freiheit der Entscheidung über die eigene Person.
Und so etwas darf bereits in den Ansätzen nicht sein, oder wir verlieren unsere demo­kra­ti­schen Grundsätze.

Die Möglichkeit zu entscheiden, mit Kreditkarte oder Bargeld bezahlen zu können, be­deu­tet die Freiheit der Entscheidung für die eigene Person.
Daher wäre die Abschaffung des Bargeldes gleichzeitig eine massive Beschneidung der Freiheit und damit eine Aufgabe eines Teils der demokratischen Persönlichkeitsrechte.

Doch es geht noch weiter.

Die Löcherigkeit des Datenschutzes habe ich am eigenen Leib in einer sehr harmlosen Variante selbst erlebt.
Bei meiner Krankenkasse steht in den Datenschutzbestimmungen und -richtlinien, dass persönliche Daten (z.B. Anschrift) der Mitglieder ausschließlich für interne Zwecke und nur zur Erfüllung der damit verbundenen Aufgaben verwendet werden.
Als ich der Krankenkasse eine Änderung meiner Postanschrift mitgeteilt hatte, um zu­künf­tig die notwendigen Informationen dorthin geschickt zu be­kom­men (wohl­ge­merkt, nach Daten­schutzrichtlinien nur für solche internen Zwecke bestimmt), erhielt ich auf wundersame Weise plötzlich ein Angebot eines Glückspielsunternehmens für die Teil­nahme und Auslosung bei einem Glücksspiel. Niemand sonst kannte von offi­ziel­ler Seite bis zu diesem Zeitpunkt diese Anschrift.
Die Lücke war also meine Krankenkasse, die in ihren Bestimmungen so etwas aus­ge­schlos­sen hatte, aber die Daten weitergeleitet haben muss. Ich konnte an diesem (meinem eigenen) Beispiel defininiv festmachen, dass Adresslisten an Interessenten weitervermittelt werden.

Wenn solche Lücken bereits bei einer Krankenkasse, die mit sensiblen Daten umgeht,  bei den Datenschutzbestimmungen vorkommen und Daten weitergereicht (verkauft) werden, wer könnte ausschließen, dass die Daten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs bei ganz normalen Geschäften und Discountern an alle möglichen, daran interessierte Stellen weitergeleitet werden könnten?

Ich sage: NIEMAND!!!

Denn es sind Riesengeschäfte damit zu machen.
Jeder, der über solche Verbraucherinformationen verfügt, WIRD sie auch wei­ter­ver­kaufen!

Und es ist jeder einzelne Verbraucher, der diese Zeche letzten Endes zu bezahlen hat, an denen die anderen verdienen. Sei es durch eine (nur mutmaßlich) höhere Ri­si­ko­ein­stufung der Versicherungen und Krankenkassen bei den Beiträgen, oder ver­locken­de Angebote durch die Werbeindustrie, die ihre Angebote aufgrund des bis­heri­gen Kauf­ver­haltens noch bedarfsgerechter und verführerischer an den Ver­brau­cher bringen können, bis dieser schließlich sogar in der privaten Insolvenz endet, wovon auch noch die Banken und andere profitieren, die das letzte Hab und Gut pfänden können.

Das Fass von Interessen der Arbeitgeber an den Verbraucherinteressen ihrer Ar­beit­neh­mer möchte ich hier gar nicht erst aufmachen... (Alles schon gehabt.)
Und erst recht nicht das Fass von zusätzlichen, jederzeit zu ändernden Gebühren (oder Steuern) jeglicher Transaktion an Bezahlvorgängen.

Ich sage daher: NEIN!!!
Das Bargeld darf nicht abgeschafft werden!!!

Und es geht dabei um nichts weniger als um unsere Freiheit!!!

Das Bargeld darf nicht abgeschafft werden!!!
.....

Ach, übrigens,- der Vollmond darf und sollte auch nicht abgeschafft werden! ^^

21.05.2016

Eine Azalee, ein Möchtegern-Napoleon und das Wochenende

Im Garten leuchtet zur Zeit die Azalee immer ganz hell in den Abendstunden.
Sie steht gerade in voller Blüte.

            Azalee...


Das ist in diesem Jahr erst das erste Foto, was ich von ihr gemacht habe.
.....

Wenn die Türkei so weitermacht wie bisher, wird ein Beitritt zur Europäischen Union im­mer unwahrscheinlicher und rückt in weite Ferne.

Erdoğan tut alles, um in der Türkei aus der parlamentarischen Demokratie ein prä­si­den­tiel­les Regierungssystem, auch Präsidialsystem genannt, zu machen, was ganz auf ihn zugeschnitten ist.
Doch wie das dann letzten Endes aussehen würde, und mit welcher Machtbefugnis er aus­ge­stattet wäre, ist sehr offen.

Diese Einschätzung stammt übrigens nicht von mir. Aber ich würde dem auch zu­stim­men, dass es diesen Anschein hat, wenn man die Geschehnisse in diesem Land mit ver­folgt.

Zitat des Türkei-Korrespondenten Baumgarten: "Erdogan denkt offenbar schon über das Präsidialsystem hinaus!"

Heute Nachmittag bin ich mal auf die Google-Seite von Erdoğan gestoßen. Auf seinem Pro­fil­bild erinnert er mich an so einen kleinen Möchtegern-Napoleon...
.....

Ob ich am Wochenende etwas an meinen Projekten machen kann, ist noch ungewiss.

Aber ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)

20.05.2016

Das Speichern und die Zahlen

Heute habe ich zufällig entdeckt, dass ich meinen Blog wieder mit Chrome abspeichern kann.
Vor einiger Zeit hing der Speichervorgang mal nach wenigen Bytes immer fest.
Das habe ich sofort genutzt, die restlichen Seiten, die mir noch fehlten, zu speichern.

Ansonsten war ich überwiegend wieder nur mit Zahlen beschäftigt.

Da bleibt es daher nur bei einem Fuzz-Eintrag.^^

19.05.2016

Tabellenkram und das Mitdenken

Heute war mal wieder überwiegend Tabellenkram angesagt.
.....

Die meisten, die gegen unsere Demokratie und die Politiker schießen, können nicht von jetzt bis gleich denken.
Anders ist es nicht zu verstehen, dass so viele Aussagen der Politiker völlig verdreht wie­der­ge­geben werden. Dabei sind die Aussagen in der Regel sehr klar und eindeutig. Auch wenn sie manchen Menschen vielleicht unbequem erscheinen und sie lieber etwas an­de­res hören würden.

Aber die Voraussetzung, das zu erkennen, ist natürlich, dass man aufmerksam zuhört und mitdenkt.
Das scheint vielen heute völlig abhanden gekommen zu sein.
Da wird dann lieber beim ersten Wort schon losgeschimpft und unsachlich herum­ge­pöbelt.

Oder beim ersten Satz wird innerlich bereits abgeschaltet und es wird von "Ver­schwö­rung der Me­dien" und der "Lügenpresse" gefaselt.

18.05.2016

Die Musik und eine Idee

Heute habe ich begonnen, an einem neuen Musikstück zu basteln, was mich seit ein paar Tagen als Idee nicht loslässt..
Mal sehen, ob das was wird.

Im Kopf habe ich jedenfalls eine vage Vorstellung für einen Text. Und ein Titel steht auch bereits fest.
Letzten Endes war das überhaupt der Auslöser, der das alles bewirkt hatte.

Ich weiß allerdings noch nicht genau, ob ich bis zum Monatsende genügend Zeit dafür er­übrigen kann.

17.05.2016

Der Wochenbeginn und die Kälte

Der Wochenbeginn hat mit Kälte herumgewedelt.

            Abend...


Das Kontaktformular hier auf dem Blog funktioniert übrigens gerade wieder.
Eine Zeitlang war es mal ausgefallen.
Das Gadget klappt also wieder.

16.05.2016

Pfingsten, die Zungen wie von Feuer und der Wochenstart

Bei dem Musikprogramm habe ich heute mal eine Reihe von Instrumenteneinstellungen ausprobiert und eine Menge herumgetestet.

Inzwischen ist es für mich kein Problem mehr, das Keyboard anzuschließen und auf An­hieb Töne mit den virtuellen Instrumenten erzeugen zu können, weil ich die richtige Reihenfolge der Vorgehensweise für den Anschluss kenne.
Glücklicherweise, kann ich da nur sagen, denn inzwischen macht es richtig Spaß, das Key­board anzuschließen und damit ein bisschen herumzuspielen.

Am Abend hatte ich auch die noch fehlenden Instrumente unten auf dem Notebook nach­installiert.
Ich hoffe jedenfalls, dass ich jetzt auch da alle Instrumente zur Verfügung stehen habe.

Vielleicht werde ich morgen noch einmal das Keyboard anschließen. :)
.....

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart mit noch einem Feiertag. :)

Lasst euch weiterhin erleuchten.^^

So ein Züngelchen wie von Feuer des Geistes auf den Häuptern von so vielen würde der Welt wohl sehr bekommen.
Denn bei vielen Dingen, die heute so laufen, kann man sich nur (sogar in Mehrzahl) fra­gen: Sind die denn von allen guten Geistern verlassen?!

Der 'Heilige Geist' spielt da leider bei den meisten sowieso keine Rolle mehr. Und welche Bewandtnis es damit auf sich hat, versteht auch kaum einer noch.

Ob man nun im christlichen Sinn gläubig ist oder nicht, es würde vielen gut anstehen, in ihrer Hau-Drauf-Mentalistät mal innezuhalten und über ihr eigenes Reden und Tun nach­zu­denken.
Erst denken, dann noch einmal nachdenken und noch einmal, und erst dann, wenn man es wirklich für wichtig und erforderlich hält, reden und eventuell handeln.

15.05.2016

Der SAM, die Tonspuren und ein Gestrenger Herr

Heute habe ich mir noch einmal das Projekt angesehen und die Tonspuren gezählt.
Insgesamt waren es 20 Tonspuren bei der Musik, die ich abgemischt habe.

Gegen Abend zogen mal eindruckvolle Wolken auf.

            Abend eines Gestrengen Herrn...


Und etwas später ging ein Eisheiliger herum und verbreitete merklich Kälte.

14.05.2016

Warm und das Wochenende

Heute war es bei uns ja auch noch sehr schönes Wetter.
Und es war richtig warm.

Mit dem Videoprojekt bin ich richtig zufrieden. :)
.....

Heute ist Freitag,- Zwiebelkuchentag.^^
Und zwar mit dem neuen Ofen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)

13.05.2016

Das Video "Dunkelwasser" und sein Hintergrund

Das Video ist seit heute bei YouTube zu sehen und zu hören.

             
              Tamaro - Dunkelwasser (Heimweh)


Den Upload von ca. funfeinviertel Stunden habe ich morgens auf die Reise geschickt.
.....

Das Video ist eine Vertonung eines Gedichtes von mir, was ich damals zu Zeiten von meinem Space geschrieben und auf dem Space veröffentlicht hatte.

Es wurde damals von manchen völlig missverstanden und falsch interpretiert.

'Welche Mutter würde denn ins Wasser gehen, wenn sie ein Kind hätte?! Im Gegenteil, sie würde sich ja für das Kind einsetzen, damit es ihm gut geht. Und alle Mütter würden ja grundsätzlich alles tun, um die Tochter davon abzuhalten, sich selbst das Leben zu nehmen.'
Das Gedicht sei völlig an der Realität vorbei, denn keine Mutter würde ihr Kind rufen, ihr in den Tod zu folgen. Das sei abwegig.

Aber darum ging es im Text ja auch überhaupt nicht. Es ist doch die Stimme, welche die Toch­ter vermeintlich in sich hört. Das wurde aber gar nicht verstanden.

Damals hatte ich jedoch absolut keine Lust, das eigene Gedicht selbst zu interpretieren und anderen 'vorzukauen' und zu erklären. Das hätte ich völlig absurd gefunden.

Drei Auslöser hatten mich damals hauptsächlich zu dem Text bewegt.

Zunächst war da das Bild vom Vollmond hinter den Zweigen, von dem ich einfach nur aus Interesse ein Wasserbild gemacht hatte, um die Wirkung zu sehen.

            Dunkelwasser...


Und das Ergebnis fand ich sehr überzeugend. Es war immerhin der Vollmond hinter un­se­rer harmlosen Buche.^^
Das Bild rief sofort viele Assoziationen mit geheimnisvollen Gespenster- und gruseligen Sumpfgeschichten hervor.

Dazu kam zu der Zeit damals ein Film, der das karge Leben einer Frau schilderte, die der Mann ständig geschlagen hatte und der er auch das eigene Kind vorenthielt, um sie zu demütigen. Und schließlich wurde sie von ihm verstoßen. Diese Frau wusste für sich kei­nen Ausweg mehr und ging ins Wasser, weil sie dieses grausame Leben nicht mehr er­trug.
Das Wasserbild vom Mond erinnerte mich sofort auch an diese Geschichte.

Und der dritte Punkt war eine Untersuchung, in der festgestellt worden war, dass sich bei Menschen, die Opfer von Gewalt werden, das Schicksal verblüffend häufig in der Fa­mi­lien­ge­schichte wiederholt. Das wurde etwa zur gleichen Zeit damals thematisiert.

Insofern stellte ich mir die Frage, was in einer Frau innerlich vorgeht, welche wie ihre Mut­ter Gewalt von ihem Mann erfährt und schließlich auch keinen anderen Ausweg mehr sieht, als ins Wasser zu gehen. Diesen Gedanken spann ich in dem Text ein biss­chen weiter.
Es würde ja wie bei der Mutter eine Erlösung für sie sein, ihr schlimmes Leben nicht mehr aushalten zu müssen.
Und es wäre dann ein trötlicher Gedanke, auf diese Weise zur Mutter zu finden, nach der sie die ganze Zeit Sehnsucht verspürt hatte,- zur Zeit als sie beim har­ten Vater auf­wuchs, und in der Zet, in der sie unter ihrem Mann litt. Daraus resultierte der Unter­titel 'Heimweh', den ich gewählt hatte.

Das alles zu erklären, wäre damals sicher völlig müßig gewesen, denn für solche As­so­zia­tions­ketten braucht man eben Phantasie und gedankliche Wendigkeit, sich auf alles mög­li­che an 'Spielideen' im Kopf einzulassen. Das schien bei manchen aber von vorn­herein ausgeschlossen zu sein, die bereits auf der 'Mütterschiene' festgefahren waren.

Aber es gab auch einige, die das Gedicht und seinen Inhalt sehr wohl richtig verstanden.
.....

Die Idee, dieses Gedicht zu vertonen, hatte ich schon seit geraumer Zeit, und auch die Melodie hatte ich schon lange gefunden. Aber erst, nachdem ich jetzt die technischen Voraussetzungen für Aufnahmen am Computer habe, hatte ich auch Gelegenheit, es um­zu­setzen und die Musik dazu zu machen.

Dieses Projekt hat einen für mich sehr befriedigenden Abschluss gefunden, zumal ich darin auch viele meiner vielen Mondbilder einbauen konnte.
Die Wasserbilder bringen aber auch noch eine etwas gespenstische Komponente hinein, die mir auch sehr gut gefiel, weshalb ich die gruselige und 'lockende' Flüsterstimme ein­bau­te, womit das Video endet.

Die Mondbilder und die unheimliche Flüsterstimme bringen eine zusätzliche Distanz zum eigent­li­chen Textinhalt und machen die Interpretationsmöglichkeiten noch einmal we­sent­­lich vielschichtiger.

Das Wetter und das Video

Heute gab es bei uns noch ganz schönes Wetter.

Am Nachmittag zogen die ersten großen Wolken auf.

            Nachmittagsbewölkung...


Mal sehen, wie es zum Wochenende wird.
Eigentlich hatte ich heute schon mit schlechterem Wetter gerechnet.
.....

Das Video habe ich am Abend für abgeschlossen erklärt. :)

Ich habe an zwei Stellen noch eine Menge herumkorrigiert, bis die fehlerhaften Über­gänge, die mir aufgefallen waren. bzw. die mir nicht so gut gefielen, beseitigt waren.
Und das Scrollen des Abspanns hat jetzt auch die richtige Geschwindigkeit.

Ich denke, morgen werde ich es bei YouTube hochladen.
Dafür muss ich mich auf einige Zeit gefasst machen, denn das Video hat immerhin eine Größe von 1,30 GB,- die größte Datenmenge, die ich bisher jemals hochgeladen habe.

Aber ich mochte es einfach nicht komprimieren. Ich habe mehrere Versuche dazu un­ter­nom­men, aber alle Ergebnisse konnten mich nicht wirklich überzeugen.
Und da ich so viel Arbeit in das Video gesteckt habe, möchte ich auch keinen Kom­pro­miss bei der Videogröße und Qualität eingehen. Dann lieber endlos lange warten, bis es hochgeladen ist. Nur dann kann ich ja auch sicher sein, alles von meiner Seite aus ge­tan zu haben. Was YouTube beim Hochladen daraus macht, steht dann nicht mehr in mei­ner Macht.

Das Hochladen läuft ja auch so nebenher, während ich etwas anderes machen kann.

12.05.2016

Voller Tag und die kommenden Eisheiligen

Es war wieder ein voller Tag.

Jetzt kommen die Eisheiligen.
Und interessanterweise gilt auch in diesem Jahr die alte Bauernregel wieder.

Ein Tiefdruckgebiet zieht herein, was uns kalte Luft aus dem Norden beschert.

Eigentlich würden sie ja erst mehr als eine Woche später kommen, da sie sich die Eis­hei­li­gen immer noch auf den julianischen Kalender beziehen.

Aber es ist bemerkenswert, dass der Kälteeinbruch eben in diesem Jahr auch nach dem gregorianischen Kalender mit der alten Bauernregel übereinstimmt.

11.05.2016

Das Video und die letzten Feinheiten

Ich glaube, das Video habe ich jetzt fertiggestellt.
Heute hatte ich die letzten Objekte an den dafür passenden Positionen angeordnet.

Und einen Vorspann und Abspann habe ich jetzt auch eingebaut. Aber mit dem Hoch­la­den werde ich noch etwas warten.
Ich möchte das morgen noch einmal mit Abstand ansehen, ob ich mit dem Abspann zu­frieden bin.

Am Abend habe ich am PC das Video mal exportiert und dabei festgestellt, dass noch ein paar wenige Übergänge etwas verfeinert und geglättet werden müssen.
Und beim Abspann gefällt mir die Schriftart nicht richtig. Da muss ich mir noch eine an­de­re aussuchen.
Der Abspann könnte auch von der Zeit noch etwas länger dauern, damit der Text nicht ganz so schnell wegscrollt.

Diese Wirkungen waren aber erst nach dem Export zu sehen, als ich das Video in voller Größe am Bildschirm sah. In der kleinen Monitorvorschau im Musikprogramm kam dies nicht so deutlich heraus.

Aber im Großen und Ganzen steht das Video jetzt. :)

10.05.2016

Der Wochenbeginn und ein neuer Ofen

Zum Wochenbeginn gab es noch einmal einen schönen frühsommerlichen Tag.

            Abendhimmel...


Heute kam bei uns ein neuer Mini-Ofen an. Bei unserem bisherigen, den wir hatten, waren die oberen Heizstäbe ausgefallen.
Aber wahrscheinlich hätte eine Reparatur mehr gekostet als ein neues Gerät, und da es sowieso sehr oft in Betrieb war, lohnte sich die Anschaffung eines neuen, wo dann auch alle anderen Teile wieder neuwertig sind.

Zweieinhalb Jahre Haltbarkeit sind nach früheren Maßstäben eigentlich nicht sehr lange...
Naja, aber die Garantiezeit war bereits nach zwei Jahren abgelaufen. Und angesichts der Tatsache, dass heute viele Produkte bereits unter dem Kriterium produziert werden, dass sie kurz nach Ablauf der Garantiezeit kaputt gehen, kann man mit zweieinhalb Jahren noch ganz zufrieden sein.

Wir haben uns für das gleiche Modell entschieden, was wir beim letzten Mal genommen hatten, weil wir nämlich damit ganz zufrieden waren und gut damit zurechtkamen. (Z.B. für den vielfach zitierten 'Zwiebelkuchen'.^^)
Den letzten >>>Mini-Ofen<<< hatte ich hier auf dem Blog auch festgehalten.

09.05.2016

Ein sommerliches Wochenende und der Wochenstart

Ich habe heute noch einige Videoteile erstellt.

Es war ja ein tolles, schon richtig sommerliches Wochenende. :)

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart. :)

08.05.2016

Der SAM und die Eichelhäher

Bei uns haben oben in der Fächertanne Eichelhäher ein Nest gebaut und brüten jetzt.

            Eichelhäher auf dem Nest...


Hier sind auch die charakteristischen blauen Federn an der Seite zu sehen.

            Eichelhäher...


Ich bin schon auf die Zeit gespannt, wenn die Jungen das Nest verlassen haben und sich im Garten aufhalten.
Hoffentlich gelingen mir dann ein paar schöne Fotos mit der Zoom-Kamera.

07.05.2016

Neumond und das Wochenende

Heute ist Neumond,- also finstere Nacht.

Für das Video habe ich drei weitere Teilstücke fertiggestellt.
Wie ich das alles zusammensetze, weiß ich aber noch nicht.

Das Erzeugen der AVI-Dateien dauert ganz schön lange. Daher musste ich das heute auch auf drei Teile beschränken, damit die Ressourcen des Computers nicht zu lange so stark beansprucht wurden.
.....

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)

06.05.2016

Christi Himmelfahrt und die Fotostory zum Vatertag

Heute war >>>Christi Himmelfahrt<<<.
.....

Die Schwester meiner Freundin hat heute zum Vatertag auf einem Spaziergang zwei Erpel fotografiert. Und die erzählen eine ganze Geschichte.

Wissen sie, was sie tun?

            

Erpel 1: "Hat Dich Deine Frau heute auch 'rausgesetzt mit den Worten: 'Es ist Vatertag, mach was draus'?"


            

Erpel 2: "Ja, genau. Ich wäre ja viel lieber gemütlich zuhause geblieben. Aber nein. Sie meinte nur, sie hätte sich jetzt schon darauf eingerichtet und ich würde heute nur stören."


            

Erpel 1: "Kenn ich. Sag mal, sind wir uns nicht schon mal begegnet? Du kommst mir irgendwie bekannt vor..."


            

Erpel 2: "Hm... Weiß ich jetzt auch nicht so genau. Von hinten erinnerst Du mich an meine Frau. Sollen wir es mal miteinander probieren?"


            

Erpel 1: "Ja! Komm! Lass uns mal um die Häuser ziehen! Ich kenne da so eine Stelle im Teich... Heiliger Erpel...!"


            

Mauer denkt: 'Ja, ja, ja. Jedes Jahr das gleiche Spiel... Und hinterher wissen sie wieder von nichts. Ob sie jemals wissen, was sie tun?'
.....

Man könnte ja meinen, die Bilder seien gestellt und so arrangiert. Das ist es aber nicht. Der Ablauf war wirklich so! Das letzte Bild war nur von einer anderen Mauerstelle.
Wenn das mal nicht ganz besondere Bilder zum Vatertag sind, dann weiß ich auch nicht... :D

Also, ich bin ja zuhause geblieben.^^
Heiliger Erpel!

05.05.2016

Die Exceltabelle und die Berechnung der Wasserbilder mit Reflet

Für die gestern erwähnte Berechnung der Fotos habe ich mir heute eine Exceltabelle mit den erforderlichen Berechnungsformeln angelegt.

Und es funktioniert wunderbar damit.

Es geht um die sogenannten Wasserbilder. Ich erzeuge sie immer mit dem Programm Reflet v2.6. Das ist ein einfaches und doch sehr wirkungsvolles Programm, was es als Freeware im Netz zum Herunterladen gibt.

Normalerweise spielt das Format bei den einfachen Wasserbildern gar keine Rolle. Der Wellenanteil hängt sich einfach unter das querformatige Bild, wodurch in der Regel ohne zusätzliche Bildbearbeitung ein Wasserbild im Hochformat entsteht.

Falls man das jedoch in einem Videoformat unterbringen will, ohne dass links und rechts störende schwarze Streifen zu sehen sind, braucht man eben nur einen passenden Strei­­fen des Fotos, der mit dem erzeugten Wellenanteil zusammen die richtige Höhe des ge­wünschten Videoformats ergibt.

Und mit der Tabelle kann ich sehr einfach ausrechnen, wie hoch der Fotostreifen sein muss, damit das erreicht wird.

Ich brauche nur die Bildbreite in Pixeln anzugeben oder die Breite des gwünschten Bild­aus­schnittes in Pixeln, und schon wird mir für die Formate 4:3, 3:2 und 16:9 die dafür richtige Höhe in Pixeln angegeben, die ich für einen Zuschnitt brauche, um daraus ein Wasserbild in den erwähnten Formaten zu erzeugen.

Aus diesen möchte ich am Ende ein Video zusammenstellen.
Für YouTube werde ich das Format 16:9 wählen.
Aber die Berechnung erlaubt mir auch die einfache Berechnung für Wellenbilder als GIF-Dateien in den anderen Formaten.

Für die Höhe des Wellenanteils kann ich dabei einen Wert in Prozenten angeben, den der Wellenanteil im Verhältnis zum oberen Teil haben soll, genauso, wie es auch im Pro­gramm Reflet gemacht wird.

Die Formel habe ich einfach durch die Zusammenfassung der Umrechnungsschritte er­stellt.

Wen die Berechnung interessiert, sie lautet:

Zuschnitt des erforderlichen Bildstreifens:
ys=RUNDEN(x/b*h/(1+1*p/100);0)

Wobei x die Breite des Bildes oder Bildausschnittes in Pixeln ist, b die Breite und h die Höhe des Formats und p die Prozentzahl des Wellenanteils.
(Z.B. muss für das 16:9 Format b=16 und h=9 eingesetzt werden.)

Das Ergebnis ist die Höhe ys des Bildstreifens in Pixeln, auf die der Ausschnitt zu­ge­schnit­ten werden muss.

Daraus macht das Programm Reflet automatisch den Wellenanteil:
yw=RUNDEN(x/b*h/(1+1*p/100)*p/100;0)
(Beim Programm Reflet muss der gleiche Wert p in Prozent stehen, den man der Be­rech­nung zugrundegelegt hat.)

Die Gesamthöhe setzt sich zusammen aus ys+yw in Pixeln (ys Schnittteil und yw Wel­len­teil).
Eine Kontrollrechnung y=x/b*h muss den gleichen Wert für die Pixelhöhe y als Resultat haben.
Es kann höchstens zu einer Rundungsabweichung von 1 Pixel kommen, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

04.05.2016

Bürokram und weitere Fotos

Heute war 'Bürokram' angesagt,- Tabellen und so etwas.

Am Abend gab es mal Farben am Himmel zu sehen.

            Abend....


Glücklicherweise habe ich das noch mitgekriegt.

Für das Video habe ich weitere Fotos von der Foto-Festplatte zusammengetragen.
Drei Jahre Fotos muss ich noch durchgucken.
Ich hoffe, irgendwas brauchbares wird da insgesamt zusammenkommen.

Die müssen allerdings erst noch weiter bearbeitet werden.
Aber wie es im Prinzip gehen könnte, habe ich heute mal an einem Beispiel durch­exer­ziert.

Die Berechnungen dafür werde ich mir aber noch ein bisschen vereinfachen, indem ich die Formeln dafür in einer Exceltabelle unterbringe. Dann brauche ich das nicht immer neu einzugeben.

03.05.2016

Wochenbeginn und die wiedergefundenen Bilder

Ich habe heute endlich die Bilder auf einer der externen Festplatten wiedergefunden, die ich für das Video gesucht hatte.
Es waren archivierte Bilder noch von dem XP-System. (Ein großer Teil war auch in ZIP-Ordnern untergebracht.)

Diese habe ich jetzt auf meine externe Hauptfestplatte für die Fotos kopiert, die ohne Netz­teil funktioniert, um sie besser zugriffsfähig zu haben.

Inzwischen ist das bei den Plattengrößen auch nicht mehr so ein großes Problem.
Damals musste ich die Daten noch getrennt verteilen, um sie überhaupt unterbringen zu können.

Die Qualität war zu dieser Zeit allerdings bei den Bildern noch sehr schlecht bei der ein­fa­chen digitalen Kamera.
Normale Analog-Fotos einer einfachen Kleinbildkamera waren da noch besser.

Inzwischen hat sich das Verhältnis ja haushoch umgedreht.
Die Qualität der damaligen Negative oder Diapositive kommt bei weitem nicht mehr an die Qualität der Digitalfotos heran.

Es ist schon irre, wie viel sich da in fünf bis sechs Jahren bis 2009 getan hatte.
Und inzwischen ist noch einmal ein Riesenschritt in der Entwicklung weitergegangen.

02.05.2016

Der Erste Mai, die Männer in den grauen Mänteln, eine Katze und der Wochenstart

Die Männer in den langen grauen Mänteln

Es war der Tag der Männer in den langen grauen Sonntagsmänteln und Hüten, die sich auf dem Marktplatz versammelten, um den Rednern auf der steinernen Brüstung des Rat­hauses zuzuhören.

Es war der Tag, an dem die vielen Werkskapellen mit silbern und golden blitzenden Blas­in­stru­menten in klingendem Spiel sternförmig aus allen Stadtteilen zur Stadtmitte zo­gen.

Es war der Tag der Arbeit, der einmal eine große Bedeutung für alle Familien hatte und noch nicht dem Kommerz der Maibäume und Maibowlen zum Opfer gefallen war.

Für wen hat dieser Feiertag heute überhaupt noch Wichtigkeit, als nur ein Tag zu sein, an dem die Arbeit ruht,- der frei ist?

Es ist sehr bedauerlich, dass dieser Tag in seinem Ursprung nicht mehr sehr stark im Bewusstsein verankert ist.
Die Männer in den grauen Mänteln mit ihren Hüten sind längst verschwunden. Aber die Not der Arbeiterschaft (wenn sie überhaupt noch so bezeichnet werden kann) existiert immer noch in vielen Formen. Doch sie äußert sich als Forderungen heute manchmal ein­fach nur noch in kurioser Form.

Im Verlauf der Zeit hat es sehr viele Verbesserungen gegeben, um die mühsam ge­run­gen wer­den muss­te und gerungen wurde und immer noch wird.
Aber wie schal klingen heute die Argumente der offiziellen Vertreter der Arbeiterschaft...
Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass auch da neue Generationen heran­ge­wach­sen sind, die nicht mehr viel über unsere Geschichte wissen.

..........

Bei uns hat sich seit längerer Zeit schon eine Katze eingefunden, die unseren Garten regelmäßig besucht und sich darin den ganzen Tag aufhält.

            Maikatze zu Besuch...


Das Foto ist auf eine Entfernung von ca. 25 Metern aus dem Fenster gemacht. Das heißt, sie hat das überhaupt nicht mitbekommen.
Naja, ich sag das jetzt mal einfach so, denn kurze Zeit nach diesem Foto ist sie auf­ge­stan­den und hat ihren Platz verlassen.^^
Ob sie vielleicht doch was bemerkt hatte, was ihr dann unheimlich war?
.....

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart. :)

01.05.2016

Der SAM und der Monatsabschluss

Der Ende des Monats ist erreicht, und alle Daten stehen endgültig fest und sind ab­ge­glichen.

Als ich fertig war, konnte ich es mir ja doch nicht verkneifen und habe noch etwas an dem Musikprojekt herumgefeilt, genauer gesagt, an der Musik.^^

Mit einem Video bin ich nämlich noch lange nicht so weit.
Zuerst hatte ich eine Weile nach alten Mondfotos gesucht, bin aber bisher noch auf keine passenden Aufnahmen für meine Videoidee gestoßen.

Zum Monatsabschluss gab es heute bei uns wieder einen Sekt. :)
...