Seifenblasen... 

Beschreibung


Eine Entdeckung der Möglichkeit zum Schreiben von "Zettelchen" für mich und andere
.....

"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

31.07.2014

Der Fluss, das dummes Ding und den Besitz von Dateien und Verzeichnissen übernehmen

Alles ist ständig im Fluss.

Und manchmal sieht man die Lava am Himmel strömen.

            Lavahimmel...


Man muss nur hinschauen und der Phantasie freien Lauf lassen.
Es ist gut, die Glut zu bewahren.
.....

Meinen PC bekomme ich leider nicht mehr gestartet.
Ich wollte heute an ein paar Dateien heran, die ich noch nicht übertragen hatte, aber der Computer hing bereits in der Startprozedur fest.

Ich werde wohl nicht darum herumkommen, die fehlenden Daten mit dem Adapter von der Festplatte auszulesen, die ich dafür vorher ausbauen muss.

Und dann geht doch das Spielchen los, dass ich bei den Be­nutzerverzeichnissen die Be­rech­ti­gungen übertragen muss, um die Daten lesbar zu machen, was ich eigent­lich ver­meiden wollte. Ich hatte gehofft, mir das ersparen zu können, und hatte eigent­lich vor, so nach und nach gerade die Daten der Benutzerverzeichnisse zu ko­pie­ren. Aber ich kam eben in der ganzen letzten Zeit nicht mehr dazu.
Und jetzt macht das dumme Ding Zicken, das Biest.

Wie gut, dass ich das mit den Berechtigungen neulich beim Notebook meiner Freun­din noch gemacht hatte, um das Emailprogramm zum Laufen zu bekommen.
Da hatte ich mir den Link abgespeichert, wo erklärt wird, wie es geht.

Wen es interessiert, was man machen muss, um als Administrator den Besitz von Dateien und Verzeichnissen zu übernehmen und die Zugriffsberechtigung zu ver­wal­ten, der kann es auf einer Supportseite von Microsoft nachlesen:

Besitz von Dateien und Verzeichnissen übernehmen und Zugriffsberechtigungen verwalten
.....

Der Monatsabschluss ist vorbereitet. :)
Und morgen stehen endgültig alle Zahlen fest.
Dann gibt es abends wie immer einen Sekt. :)

Ich habe heute ein lustiges Sammelsurium an Labels.^^

Ah, fast vergessen,- heute war ein Besucher von einem neuen Land auf meinem Blog.
Mein Blog wurde jetzt aus 80 Ländern besucht. :)

30.07.2014

Grau und schwül und Updates

Das Grau ging heute weiter.
Aber es war trotzdem warm und schwül.

            Grau und schwül...


Endlich bin ich heute dazu gekommen, bei einigen Programmen ein Update zu ma­chen, was längst überfällig war, weil ich jedes Mal beim Programmstart danach ge­fragt wurde.

Und jetzt nähert sich das Monatsende.

29.07.2014

Der Wochenbeginn, ein Grau und das Feuerwerk

So, ein Arbeitskomplex der letzten Tage ist jetzt abgeschlossen.
Eine externe Tastatur wäre vielleicht doch noch ganz hilfreich für das Notebook, auch, wenn das Notebook für die Arbeit oben ja nur ein Notbehelf ist, bis ich einen neuen PC habe.
Wobei mir da gerade so aufgeht, dass ich mich darum in der ganzen letzten Zeit über­haupt nicht kümmern konnte.

Das Wetter war bei uns eher grau, und es hatte auch ein bisschen geregnet und am Vorabend sogar gewittert.

            grau...


Am Wochenende war bei uns Kirmes, und heute gab es zum Abschluss ein Feuer­werk.

            Feuerwerk...


Ich war aber nicht dort, denn, wie gesagt, mein Wochenende war mit Arbeit ziemlich voll.

Ob ich wohl heute auch noch an der Schießbude mit dem Luftgewehr kleine Blümchen und Länderfähnen und Piratenfähnchen schießen könnte, wie ich das als Junge auf der Kirmes ein paarmal gemacht habe?
Ich glaube, ich habe davon sogar noch ein paar irgendwo bei meinen alten Sachen, fällt mir gerade ein. Falls ich irgendwann darauf stoße, mache ich mal Aufnahmen da­von.^^

28.07.2014

Ein unkreatives Wochenende und der Wochenstart

Leider bin ich während des gesamten Wochenendes überhaupt nicht dazu ge­kom­men, etwas Kreatives zu machen.

            Es dominierten die Blassen...


Ich kann nur hoffen, dass es am nächsten Wochenende mal wieder anders wird. Es sei denn, da ist auch wieder etwas, was vordringlicher ist.

Aus dem Schreiben bin ich zur Zeit jedenfalls völlig raus.

Naja, mal sehen, wie der Start in die neue Woche wird.

27.07.2014

Der SAM, der Garten und eine Quitte

Im Garten wurde heute fleißig in den Beeten herumgehackt und -gescharrt.

            Quitte...


Aber ich habe nicht mitgemacht.
Ich war noch zu sehr mit Computerarbeit beschäftigt.

Nein, nein, nein! Ich habe mich nicht gedrückt!^^

26.07.2014

Freitag und das Wochenende

Heute waren wieder die Tabellen angesagt.

Aber wenigstens waren die Temperaturen unter dem Dach eine wenig zu­rückgegangen.

            Freitagswolken...


Inzwischen ist bei den Häusern auf der anderen Straßenseite der vierte Nachbar 'infiziert', Solarzellen auf dem Dach anbringen zu lassen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)

25.07.2014

Das Donnern in der Nähe und das Grummeln in der Ferne

Nachmittags gab es bei uns mal ein Gewitter.
Es rumpelte mal ziemlich bedrohlich, und der Himmel zog sich düster zu.
Aber es lief bei uns glimpflich ab und ging relativ schnell vorüber.

Gegen Abend gab es dann noch einmal ein Grummeln in der Ferne.

            Grummeln in der Ferne...

Hoffentlich kann ich am Wochenende mal wieder etwas Kreatives machen.

24.07.2014

Excel, die Pinselspitzen und die Blassen und die Starken

Heute wollte ich so schön in meine Exceltabellen einsteigen, da merke ich, dass mei­ne ganzen Makros nicht beim Programmstart mitgeladen worden sind.
Mistepickel...
Das hat mir bestimmt drei Haare angegraut, bis ich wieder herausbekommen hatte, woran es lag, und es korrigiert habe...
Jetzt läuft wieder alles wie gewohnt.

Und dann wurde es auch wieder ganz schön warm.

            Die Blassen und die Starken...
                                (auf Bild klicken)

Übrigens apropos Haare,- bei denen habe ich mir am Sonntag die längsten Pin­sel­spit­zen geschnitten.^^
Jetzt bin ich auf einer Länge von 90 cm.

Ob Nana bei einem Foto davon auch noch einmal sagen würde:
''Bild, das Nana 10 Minuten lang um 7 Uhr morgens angestarrt hat, weil es soo geil ist^^''? :D

23.07.2014

Heiß und lahm

Die Temperaturen sind heute wieder gestiegen.
Man fühlt sich total lahm in den Knochen.
Das muss von der Wärme kommen.

Meine Einträge werden dementsprechend auch immer kürzer... :D
Das muss aber auch echt mal wieder anders werden!!!

Naja, ich habe mich heute Abend eher bei den Bücher-Gruppen bei Facebook herumgetrieben. :)

22.07.2014

Der Wochenbeginn und etwas Abkühlung

Der Tag war ziemlich dunkel.
Ich musste sogar einmal am Nachmittag Licht anmachen...
Und es hatte zwischendurch immer mal wieder leicht geregnet.

Fotos gab es heute auch nicht zu machen.

Am Abend war es draußen merklich abgekühlt.

21.07.2014

Kurzes Gewitter und der Wochenstart

Nachmittags gab es heute bei uns mal ein kurzes Gewitter und ein bisschen Regen.
Aber wirkliche Abkühlung brachte es nicht.

            Am frühen Abend...


Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche. :)
Mal sehen, was sie bringt.

20.07.2014

Der SAM, die Hitze, Kölner Lichter und die fleißigen Handwerker um Mitternacht

Es war so, wie es vorausgesagt wurde,- es war sehr heiß.
Da kann man nur schwer vernünftige Gedanken zusammenhalten.

            Sonne...


Hoffentlich werden morgen die Gewitter nicht allzu heftig.
'Pepe' soll vorher vorsichtshalber reingeholt werden. Man weiß ja nie, ob es nicht doch sehr stürmisch wird.

            In der Hitze des Abends...


Das *Bumm Bumm* von "Kölner Lichter 2014" konnte man am späten Abend bis zu uns hören.
Das müssen Riesenöschis von Böllern gewesen sein.

Und irgendwo war kurz vor Mitternacht noch Singen weiter entfernt in der Nach­bar­schaft zu hören: "Wer will fleißige Handwerker sehn".
Kinder dürften um diese Zeit eigentlich nicht mehr auf gewesen sein.^^

19.07.2014

Warm und das klebrige Wochenende

Es war heute überall warm oder heiß.

Und morgen sollen die Temperaturen noch einmal etwas höher steigen.

Ich wünsche allen ein schönes heißes Wochenende.
Es wird klebrig werden.^^

18.07.2014

Angie, der Rest und das Engelchen

Angie hatte heute (am 17.07.) Geburtstag gehabt. :)
Herzlichen Glückwunsch! :)

             
              The Rolling Stones - Angie - OFFICIAL PROMO (Version 1)

Der kostenlose Speicherplatz bei OneDrive ist auf 15 GB erhöht worden, wie heute in einer Mail mitgeteilt wurde.
Das ist gar nicht mal schlecht, denn mit 15 GB lässt sich schon was anfangen, wenn nur nicht das Problem wäre, dass wichtige sensible und persönliche Daten, wofür eine solche Auslagerung zur zusätzlichen Datensicherung im Netz eigentlich sinnvoll wäre, auf einem Server der USA, bzw. überhaupt im Netz, nichts verloren haben.
Und mit Killefitt muss man 15 GB erst einmal voll kriegen. xD
Andererseits kann man dort Daten speichern, die man sowieso im Internet anderen zur Verfügung stellt.
.....

Der Rest der Daten von Boot C des alten Notebooks sind jetzt auf das neue Note­book übertragen.
Nun muss nur noch geguckt werden, welche gewohnten Programme noch fehlen.

Aber meine Freundin ist zumindest schon mal völlig frei, wieder >>>"Engelchen"<<< zu machen.^^

            Engelchen machen...^^


Manchmal ist es aber ein wehrhaftes Engelchen, was dann den Zugang zum Internet mit einer Lanze versperrt.
"Alde, du kumms hier net rein!"

Wo war nochmal die Engelchen-Taste???

Gerade würde ich ja mal gern wissen, was aus Nina so geworden ist. :)

17.07.2014

Kopieren, Einrichten und Anpassen

Das Hauptthema meines heutigen Abends bestand aus Kopieren, Einrichten und An­passen des 'neuen' Notebooks meiner Freundin.

Ich habe für manche Dinge erst einmal wieder herauskriegen müssen, wie man die Zugriffsberechtigungen bestimmter Verzeichnisse umstellen kann.

Jetzt läuft das gewohnte Email-Programm ('Windows Mail' unter Win7 64Bit), alle bis­herigen Emails sind wie gewohnt da, die Email-Konten sind eingerichtet und alle Kon­takt­ad­res­sen sind zugänglich.

Alle Dokumente und alle Fotos vom alten Notebook befinden sich auf dem neuen Note­book und sämtliche benutzerspezifischen Daten, unter anderem alle herun­ter­ge­ladenen Videos, was jemanden eben sehr glücklich gemacht hat. :)

16.07.2014

Das olle und das neue Notebook und das Kopieren der benutzerspezifischen Daten

Es macht wohl keinen Sinn mehr, das versoffene Notebook wieder in Ordnung zu bringen, wie es vorher war.
Da liegt jetzt so viel im Argen und ist durcheinander geraten. Nicht nur die Tastatur scheint davon betroffen zu sein, sondern vielleicht auch irgendetwas an elek­tro­ni­schen Kom­ponenten, denn es treten viele Macken auf.
Andererseits könnte man dies theoretisch auch mit der Tastatur allein erklären.
Das scheint jedoch müßig zu sein, es überhaupt herauszufinden. Denn das Notebook hat, wenn man es recht besieht, auch ausgedient.

Also habe ich heute begonnen, die wichtigsten Daten aus den Be­nut­zer­ver­zeich­nissen auf eine externe Festplatte zu kopieren, damit sie pro­blem­los ohne Be­rech­ti­gungs­anpassung auf das neue Notebook übertragen werden können, welches ja schon sehr lange in Bereitschaft steht. Genauer gesagt, seit >>>September 2011<<<.

Selbst, wenn es jetzt nicht mehr mit Tricks, dem Touchpad und der Bildschirmtastatur zu bedienen wäre, könnte ich die Festplatte ausbauen und die restlichen Daten mit dem Adapter ohne Schwierigkeiten auslesen und auf das neue Notebook portieren.

Damals war dieses alte Notebook ausgefallen und ließ sich nicht mehr bedienen, weshalb das neue angeschafft wurde, weil es gerade ein Superangebot war.
Aber dann hatte ich es doch noch einmal hinbekommen, dass es wieder benutzt werden konnte, und es hat bis heute gut gehalten.
Ähm, ja, sagen wir mal bis zum dreizehnten Tag dieses Monats, wo es sich (mit externer Hilfe) verschluckt hat.^^

In den nächsten Tagen wird da noch eine Menge zu tun sein.

15.07.2014

Wochenbeginn, der Pepe und das versoffene Notebook

Unser Türhüter, von dem gestern ein Bild in meinem Eintrag war, hat heute einen Namen verpasst gekriegt.
Er heißt jetzt "Pepe".^^

            Küstenstreifen...


Ich glaube, in meinem Inneren bin ich ein Seefahrer, der liebend gerne zu fernen Küs­ten segeln würde.
Wenn mir nur beim Mitfahren im Auto nicht nach kurzer Zeit schon schlecht würde.^^
Oder im ICE, in dem ich eine Zugfahrt nur stehend auf der 'Plattform' überstehen kann. Sagt man da heute überhaupt noch Plattform zu, wo die Wagen an­ein­an­der­ge­hängt und die Türen sind?

Notebooks mögen keine Getränke. Das hat meine Freundin gestern erfahren müs­sen.
Seitdem zickt das Maschinchen,- das versoffene Dings.

Und ich habe das auch erfahren müssen, weil ich seither immer wieder versuche herauszubekommen, was ich da machen könnte.

14.07.2014

Der Türhüter, das Endspiel und der Wochenstart

Wir haben einen neuen Türhüter bei uns an der Haustüre stehen.

            Der Türhüter...


Junge, Junge, war das ein Endspiel...
Deutschland gegen Argentinien mit 1:0 gewonnen und Fußball-Weltmeister 2014 geworden.
Meine Freundin hatte übrigens auf 1:0 getippt.
Sie wusste nur nicht, für wen.^^

            ...


            ...


Morgen ist der Start in eine neue Woche.

13.07.2014

Der SAM, der nicht 'daseiende' Vollmond und eine unterirdische Leistung

Am frühen Nachmittag hatte ich den Ventilator aufgestellt, und mir war trotzdem sehr, sehr warm.
Ähm ja,- und erst zwei Stunden später bemerkte ich, dass ich Dödel den gar nicht angestellt hatte.
Ich muss wohl ziemlich in Gedanken versunken bei der Arbeit gewesen sein.^^

Der Himmel heute bei uns besagte ja schon alles.

            Wolkenverhangen...


Vom Vollmond war dementsprechend aufgrund der Wolken, die auch später nicht verschwanden, nichts zu sehen.

Im heutigen Spiel der Fußballweltmeisterschaft um den dritten Platz meinte der Kommentator mal, das Spiel der Brasilianer sei von der Leistung "unterirdisch".
Das traf es wirklich...

12.07.2014

Freitag, die Manipulation beim ZDF, ich Süße und das Wochenende

Heute begann es, wieder ziemlich warm zu werden.
Morgen werde ich wohl wieder den Ventilator brauchen.
.....

Die Ranglisten beim ZDF für die Sendung "Deutschlands Beste" waren manipuliert.
So ein Schnack...
Und was ist jetzt der Erfolg? Die Glaubwürdigkeit ist erst einmal angeknackst.
Man hat jetzt in Zukunft bei jeder solcher Sendungen zunächst den Verdacht, dass dann dabei auch vielleicht herumgetrickst worden ist.
Zumindest mir wird das so gehen.
.....

Am Mittag gab es bei mir eine sehr seltsame und lustige Episode.
Ich habe ein Notfall-Handy mit einer Prepaidkarte.

Als ich es mittags einschaltete, traf eine SMS von einer mir unbekannten Nummer ein:
"Hey wie gehts es dir :)"

Sehr seltsam... Denn meine Nummer kennen nur zwei Personen, und von denen kam die SMS eindeutig nicht.
Hm,- zuerst dachte ich daran, die Nachricht einfach zu ignorieren.
Aber dann überwog doch auch bei mir die Neugier, und ich schrieb zurück:
"Wer fragt das? :)"

Kurz darauf kam die Frage:
"Süße bist du das ?"
und
"Ich bins leo"

Naja, und da ich weder eine Süße bin, noch einen Leo kenne, machte ich ihm klar, dass er die falsche Nummer genommen hatte.

Aber als ich das unten erzählte, meinte meine Freundin: "Ab jetzt nenne ich Dich nur noch 'Süße'." :D

Vielleicht hatte sich 'seine Süße' jedoch auch von ihm getrennt, will nichts mehr mit ihm zu tun haben, und hatte daher die Nummer gewechselt, um nicht mehr von ihm belatschert zu werden, und er telefoniert jetzt systematisch alle Telefonnummern ab, um seine Süße doch wiederzufinden.
So was gibts ja auch...
Wieso hat er sonst ihre Nummer nicht mehr gespeichert und vertut sich so, wenn er sie 'Süße' nennt, was je eher für einen engeren Kontakt spricht?
.....

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)
Mit oder ohne Süße oder Süßen.^^

11.07.2014

Gedichte und das Grummeln

Von meinen 200 Gedichten und Kreativbeiträgen seit 2006 kämen etwas über 100 für eine Veröffentlichung in Frage...
Dafür habe ich heute mal eine Aufstellung fertig gemacht.

Mit weiteren, neu geschriebenen Gedichten ließen sie sich auf drei Bändchen aus un­ter­schied­lichen Kategorien verteilen.
Das ist etwas, was ich sicherlich noch parallel verfolge, denn das wären schöne klei­ne Projekte.

            Wolken am Nachmittag...


            Sonne am frühen Abend...


Abends gab es bei uns ein leises Grummeln in der Ferne, das dann zu einem ge­hö­ri­gen Grum­meln in der Nähe heranwuchs und mehr oder weniger als Hoch­ge­wit­ter mit Blitz und Donner über uns hinwegzog.
Der Hauptanteil lag etwas weiter im Norden von uns, wo der Himmel von den Blitzen erhellt wurde.

Es war glücklicherweise relativ schnell wieder vorbei, und vor schlimmen Folgen blie­ben wir bewahrt.

Morgen ist Freitag,- der erste Ferienfreitag.
Und da gibt es Zwiebelkuchen. :)
Da freue ich mich ja jetzt schon drauf.^^

10.07.2014

Der Knick, ein Regentag und die selbsttötenden Sonnenbrillen

Es gab heute auch bei uns diesen vorhergesagten Temperaturknick.
Also war nicht nur der Süden davon betroffen, sondern auch der mittlere Westen.

Außerdem hat es wieder den ganzen Tag lang geregnet.
Es war ein Tag, wo es im Haus gemütlicher ist als draußen.

Heute habe ich mich ganz besonders gefreut, dass jemand mein Buch in den Händen halten kann, wie ich am Abend erfahren habe. :)

Schon mal gesehen?
"Selbsttötende Sonnenbrillen"...
Gibt's bei denen, die Lebensmittel lieben. :D
Hat jedenfalls meine Freundin heute gelesen.^^
Das hört sich so an, wie Einwegkameras. Nur einmal bei Sonne zu verwenden. Wenn die Sonne nicht mehr scheint, lösen sie sich auf.

09.07.2014

Regentag, das angeblich 'sicherste' Schreibprogramm und Social Marketing

Heute war bei uns ein reiner Regentag,- Landregen während des ganzen Tages.
Außerdem war es grau und dunkel.

Trotz Ferien wollten heute zwei Klavierschüler zum Unterricht kommen.
Spricht doch wohl für die Lehrerin. :)

Aber der Winzling kam dann doch sehr verspätet, weil er mit seinem Vater durch einen Stau aufgehalten worden war.
Da war es dann zu spät für eine Stunde.
.....

Ich habe das angeblich sicherste Schreibprogramm, was auch nicht unbedingt wenig gekostet hat.
Aber nach zwei Stunden Herumfeilen an meinem Text hatte es sich 'aufgehängt', und nichts ging mehr.
Ich musste mein Notebook 'abmurksen' und neu starten.

Die eingestellten 10 Minuten der Sicherheitsbackups, worauf ich mich verlassen hat­te, hatten nicht funktioniert. Die letzten Änderungen von den letzten zwei kom­plet­ten Stunden waren nicht automatisch gespeichert worden, und ich musste alles noch einmal neu machen.
Die Löschung eines Absatzes, die ich noch im Kopf hatte, konnte ich wiederholen und einen neuen Absatz zumindest dem Sinn nach auch noch einmal neu schreiben. Aber die vielen kleinen Feinheiten der Korrekturarbeiten und Ergänzungen waren futsch.
Da bleibt mir nichts anderes übrig, als mich noch einmal neu in die Absätze der be­tref­­fen­den Kapitel hineinzudenken...

Irgendwie ärgerlich, so etwas, und ziemlich kontraproduktiv für das Schreiben.
Das bedeutet, auch bei diesem angeblich sicheren Programm sollte man bei jedem Pups zwischenspeichern oder sogar unter einer neuen Version abspeichern, falls man sich nicht sicher ist, die Änderungen eventuell rückgängig machen zu wollen.
So gesehen ist das auch nicht sicherer als das fehleranfällige Word mit seinen gan­zen Bugs.
In dieser Hinsicht ist OpenOffice sogar sicherer.
Das ist für den Schreibfluss natürlich ziemlich ablenkend...

Nach dieser Erfahrung war ich eben sogar verleitet, es wieder aufzuteilen: das Schrei­­ben von Kapiteln mit OpenOffice, Integrieren in das Schreibprogramm und das Kor­ri­gie­ren und Überarbeiten dort.

Aber das Programm hat eben auch beim Schreiben sehr viele Vorteile, auf die ich un­gern verzichten würde.

Ich denke, es bleibt dabei, dass ich für einzelne Texte/Dokumente OpenOffice be­nut­ze (das ist für diesen Zweck optimal) und für Buchentwürfe das Schreib­pro­gramm mit entsprechender Strategie beim Sichern der Änderungen.
.....

V. ist heute 20 Jahre alt geworden. :)
.....

Ich bin ja, ehrlich gesagt, heilfroh, dass ich hier nur so meinen Blog vor mich hin schrei­­be, ohne mir bei jedem Satz oder Absatz Gedanken machen zu müssen, welche 'Zielgruppe' könnte ich damit erreichen, und wie muss ich ihn formulieren, um die 'Reich­weite' zu steigern, welchen 'Content' muss ich überhaupt bieten, um etwas verkaufen zu können.

Manchmal gucke ich aus Neugier in die Statistiken von meinem Blog (wenn ich Zeit habe), aber in der Regel interessieren die mich nicht die Bohne.
Man muss sich das nur mal auf der Zunge zergehen lassen,- so etwas läuft unter 'Social Marketing', dass man auf seinem Blog oder auf diversen Profilen den Men­schen Dinge anbietet, um ihr Interesse zu wecken, damit sie etwas kaufen. Irgendwie liegt mir das nicht.
Jeder Zeitungs- oder Versicherungsvertreter, der an der Haustüre klingelt und mir auf Provisionsbasis etwas verkaufen will, macht, so gesehen, auch nur Social Marketing, denn er geht ganz persönlich auf die Menschen zu und bietet etwas an.
SEO propagieren, um SEO zu verkaufen...
Nichts gegen Social Marketing,- aber dies ist nicht meine Welt.

Aber lernen kann man daraus sehr viel, wenn man sich damit beschäftigt.
.....

Halbfinale: Deutschland gegen Brasilien 7:1 ...^^

08.07.2014

Wochenbeginn, die Datenkrake, die Cloud, der Cyberwar und der Knick in der Wochenmitte

Gestern hatte ich ja die Waschbeckenarmatur ausgetauscht. Und hinterher kam noch die Frage auf, wie alt die vorige Armatur eigentlich war.
"Ah, halt. Ich habe eine Idee. Ich guck mal eben auf meinem Blog im Internet."
Und wo habe ich was im Internet gefunden? Genau,- auf meinem Blog!
Krass... Es war am 20.02.2007...
Das ist schon lustig, wie oft ich mir schon so eine Frage gestellt hatte, was wann war, und ich habe auf meinem Blog die Antwort dazu gefunden.

Naja, und bei der NSA belegt diese Information wohl auch Speicherplatz. Könnte ja noch mal ungeheuer wichtig werden.^^
Liebe NSA, der Warmwasserhahn hatte getropft und ließ sich nicht mehr reparieren. Die alte Armatur wird demnächst bei uns im Wertstoffzentrum zu finden sein. Also, falls ein Agent darin Sprengstoff vermutet, kann er da mal nachschauen. Bei uns wird das Teil dann jedenfalls nicht mehr zu finden sein. (Auch das wird als Information ja jetzt gespeichert.)

Echt... Wenn die ganze Datensammelwut des amerikanischen Geheimdienstes, bzw. aller Geheimdienste, denn der britische und unserer oder andere sind ja nicht bes­ser, als Problem nicht so ernst wäre, würde man diese ganzen Affären liebend gerne ausschließlich der Lächerlichkeit preisgeben, wie es Charlie Chaplin damals mit dem Film "Der große Diktator" mit Hitler gemacht hat.

Die virtuelle Datenkrake IST der große Diktator unserer Zeit.
Und noch hat niemand so recht eine Vorstellung, wie diesem Problem zu begegnen wäre und was es noch für negative Folgen haben kann.
Und bald soll alles in die virtuelle Cloud gestellt werden und damit offen dem Zugriff ausländischer Dienste ausgeliefert sein, wie es die Personaldaten, Bankdaten und Steuerdaten heute schon sind?

Cyberwar ist längst in vollem Gange. Alles ist bereits unterwandert, und das beruht nicht auf Verschwörungstheorien, sondern ist Tatsache, dass tausende von täglichen Angriffen auf die wichtigen Stellen und Stützen der Länder stattfinden, wo die Daten in den Zentren gespeichert sind.

            Wochenbeginn...


In der Mitte der Woche soll es mal im Süden so einen 'Temperaturknick' nach unten geben.
Im Norden dagegen bleibt es.
Mal sehen was uns in der Mitte im Westen erwartet.
.....

Heute bin ich wieder ein bisschen in die Geschichte von meinem Buch eingestiegen.
Drei Stellen habe ich jetzt ergänzt und verbessert. Einen Teil habe ich gestrichen.
Eine Pause ist, so gesehen, auch gar nicht schlecht, weil man den bisherigen Text mal auf Abstand lesen kann.
Ich hoffe nur, ich kann in den nächsten Tagen ohne Unterbrechung etwas daran weiter­ar­beiten, damit ich ein Stück vorwärtskomme. Denn wenn zu viele und zu lange Pausen da sind, wird ja nie was daraus.

Wie sagt Stephen King bei seinen 20 Regeln zum Schreiben?  (Link von Andrea Schneeberger auf Facebook)
10. You have three months. “The first draft of a book—even a long one—should take no more than three months, the length of a season.”

Na toll... Da habe ich schon verkackt, denn begonnen hatte ich schon Mitte Januar. :D

07.07.2014

Die Armatur, das Loch in den Wolken und der Wochenstart

Im Badezimmer habe ich heute am Waschbecken eine neue Armatur eingebaut.

Das hatte etwas von Abenteuer...
Ich hatte keine Lust, auf dem Rücken über den Badezimmerboden zu rutschen.
Aber die Befestigungsmuttern blind von unten zu ertasten und zu lösen, funktionierte nicht, weil ich nicht genau ermitteln konnte, wo der Schraubenschlüssel richtig an­zu­set­zen war.
Also habe ich mir einen Spiegel auf den Boden gelegt, wodurch ich alles von unten ein­sehen konnte.
Zu allem Überfluss war am Nachmittag kein sehr helles Wetter, und ich musste mir noch eine Arbeitsleuchte anschließen.

Aber hat das schon einmal jemand probiert, wie es ist, nach unten zu blicken, um spie­gel­bild­lich in eine eingelassene Vertiefung zu sehen, die Hand mit angewinkeltem Unterarm mit dem Schraubenschlüssel in die Vertiefung zu führen und flach an einer Mutter anzusetzen?

Man muss ständig gegen das angehen, was einem die Sinne sagen.
Die sagen nämlich: Da unten ist die Mutter, aber der Kopf muss dann da­ge­gen­steuern: Also beweg die Hand nach oben.
Jetzt ist der Schraubenschlüssel also irgendwo bei der Mutter und soll flach aus­ge­rich­tet werden. Da sagt das Auge wieder: Ganz einfach, nach links drehen,- sieht man doch da unten.
Nun kommt der angewinkelte Unterarm als Erschwernis hinzu: Man fummelt den Schrau­ben­schlüs­sel nach dem Spiegelbild an die Mutter heran. Die Hand versucht, den Schlüssel flach auszurichten, und schwupps steht das Ding wieder senkrecht.

Hat man es dann endlich doch geschafft, dann erfordert es echte Konzentration, den Schlüssel zum Lösen der Mutter linksherum zu drehen, was aber durch den an­ge­win­kel­ten Arm auch bei der Aufsicht von oben und auch im Spiegelbild rechtsherum viel logischer erscheint.
Vertrackt wird es dann, wenn alles auch noch von dern anderen Seite mit der linken Hand versucht wird, weil die besser herankommt.
Man muss vollkommen trennen, das, was man sieht, und das Gefühl in der Hand, das mit der Logik einhergeht.

Aber irgendwann hatte ich alles geschafft, die alte Armatur abmontiert und die neue Armatur angebracht und angeschlossen.
.....

Zwischendurch gab es mal einen heftigen Wolkenbruch.
Aber später riss die dunkle Wolkendecke auch wieder auf.

            Das Loch in den Wolken...


Morgen beginnt eine neue Woche.
Da wünsche ich allen einen guten Start! :)

06.07.2014

Der SAM, trübes Wetter und endlich Kreatives

Heute gab es bei uns ziemlich trübes Wetter trotz immer noch hoher Temperaturen.

            Regenwolken von Westen...


            Regenwolken im Westen...


Und ein paarmal zog es sich zu sehr heftigen Regengüssen zusammen.

Nach langer Zeit bin ich dazu gekommen, mich mal wieder etwas um mein Buch zu kümmern.
Es ist schwierig, mich da wieder hineinzufinden. Denn inzwischen habe ich so viele andere Varianten im Hinterkopf.
Das muss ich alles mal gründlich durchdenken und auseinandersortieren.

Meine ersten Zeitraffervideos mit den Wolkenbildern, die noch ein anderes Format hatten (insgesamt acht Stück), habe ich inzwischen alle als Bilder und Videos neu be­arbeitet und in einzelnen Projektdateien meines Musikprogramms eingebettet.
Heute hatte ich mir das letzte vorgenommen.
Nun kann ich mir nach und nach die einzelnen Videos für eine Vertonung vornehmen, wenn ich zwischendurch Zeit habe.

05.07.2014

Der Freitag, ein Geburtstag und das Wochenende

Es war ganz schön warm heute.
Aber mit Sicherheit war es nicht so heiß, wie beim Spiel der Deutschen Mannschaft in Brasilien.

Auch heute hatte ich, wie gestern schon, den Ventilator gebraucht.

            Sonne am Abend...


L. hat heute Geburtstag gehabt.
22 Jahre ist sie geworden...
Es ist schön, wenn man durch Zufall so Netzkontakte kennengelernt hat, die 15 oder 16 oder noch jünger gewesen waren, und bei denen man dann so sporadisch immer noch mitbekommt, wie sie inzwischen erwachsen geworden sind.

Das ist so ähnlich, wie mit den Klavierkindern hier im Haus oder meinen Gi­tar­ren­schü­lern, bei denen man ihr Großwerden auch so miterleben konnte und kann.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende! :)

04.07.2014

Keine Zeit und ein Auftritt

Für einen längeren Eintrag bleibt mir heute schon wieder keine Zeit...

            ...


Der Winzling hatte übrigens gestern einen Auftritt mit seiner Band bei einem Schulkonzert, wie mir berichtet wurde.

Morgen ist hier der letzte Schultag.

03.07.2014

Steigend und ein Geist am Himmel

Die Temperaturen beginnen tagsüber wieder zu steigen.
Heute wurden 28,5°C erreicht.

Morgen und übermorgen könnte der Ventilator fällig werden, denn da wurden be­reits höhere Temperaturen vorhergesagt.
Ich fand es ja, ehrlich gesagt, ganz angenehm, dass es in der letzten Zeit nicht so heiß war.

            Geist am Himmel...


Am Himmel erschien ein 'Geist' und verschwand dann genau so schnell, wie er ge­kommen war.
Ich habe davon aber keine Zeitrafferaufnahme. Die hätte sich sicher gelohnt.

02.07.2014

Monatsanfang, Klaviertag und Normalität

Der Monatsanfang ist gemacht,- der Monat ist in den Tabellen begonnen, und alle Bankgeschäfte sind erledigt.

Und ich habe heute am Klaviertag Sternchen gesehen. :)

            Sommer...


            Sonne...


Nach den letzten Tagen kehrt wieder Normalität ein.
Vielleicht habe ich ja jetzt wieder etwas Luft, um an meinen Projekten wei­ter­zu­ar­bei­ten.

01.07.2014

Wochenbeginn und der Monatsabschluss

Heute am Wochenbeginn kam der Endspurt.
Doch zum Monatsabschluss war dann alles geschafft. :)

            ...


            ...


            ...


Heute war nicht nur der letzte Tag des Monats, sondern auch der letzte Tag der ersten Jahreshälfte.
Es ging mal wieder ziemlich fix, fand ich.
Aber der Sommer hat andererseits gerade erst begonnen. :)
...